STIMMEN! Ein Ausstellungsprojekt zu 100 Jahre Frauenwahlrecht im Willy Brandt Haus

17 Künstlerinnen des Netzwerkes Frauenmuseum Berlin haben sich mit dem Jubiläum 100 Jahre Erkämpfung des Frauenwahlrechtes beschäftigt, jede auf eine ganz besondere Weise.

Danke an Frau Kayser von den Freunden des Willy-Brandt-Hauses, die uns so viel Vertrauen entgegengebracht hat!

 

In der Ausstellung Transiträume entstand dieses Video

http://potsdamer-art-video.de/videofenster2.php?youtubelink=kf0m9Tmw9f4&beschr=1

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung Transiträume am 26. Januar 2019 in der Galerie M, Charlottenstr. 122 in Potsdam. Gezeigt werden Arbeiten der beiden Künstlerinnen Hannah Becher und Rachel Kohn aus Berlin sowie des syrischen Fotografen Mahran Mourad aus Potsdam.

21. 8. - 10.10. 2018 
Alexandra Huber – Malerei,  Rachel Kohn – Skulptur

„Jedes Haus hat sein Gedächtnis und die Möglichkeit sich neu zu erfinden“ Ob es Schutz bietet? Auf jeden Fall Raum - für Rückzug und Reflexion.
Die Galerie stellt die Perspektive Haus in ebenso originären wie originellen Facetten vor: Ungewöhnliche Werke auf Rädern, die am liebsten verreisen würden, und Fantasiebauten, die verwurzelt bleiben. „Das Gedankenhaus miteinander teilen“ kombiniert die aus Ton gebrannten Arbeiten der Wahlberlinerin Rachel Kohn und die Malerei der Münchner Art-Brut-Künstlerin Alexandra Huber. Erleben Sie die intuitiven Bild-Welten und genießen Sie den assoziativen Flug der Gedanken.

Pionierpflanzen und weiterer Wildwuchs
13.6. - 18.8.2018 in der Galerie Alte Schule Adlershof, Dörpfeldstraße 54–56, 12489 Berlin

 

17 Künstlerinnen des Frauenmuseum Berlin haben sich auf die karg klingende Thematik eingelassen
und zeigen eine überraschende Vielfalt von Interpretationen. Die meisten der Arbeiten sind eigens für
diese Ausstellung entstanden, passen sich also den Gegebenheiten an und besetzen die Räume, wobei
die Handschriften der einzelnen Künstlerinnen klar erkennbar bleiben. Einige beschäftigen sich mit dem
Thema des Wucherns, Ausuferns, des Sprengens von Normen, andere untersuchen naturkundliche /
dokumentarische Methoden auf ihre künstlerische Aussagekraft, wieder andere lassen sich vom pflanzlichen
Formenreichtum, jedoch auch von Eigenschaften wie Fragilität und Zähigkeit inspirieren und schließlich gibt
es auch Positonen, die sich einer Einordnung eigentlich entziehen.

Zum 8. März Weltfrauentag ist ein Interview mit mir über das Frauenmuseum Berlin erschienen

 

https://www.augsburger-allgemeine.de/kultur/Rachel-Kohn-Viele-Kuenstlerinnen-treten-zu-bescheiden-auf-id50532256.html

 

18.2.- 23.3.2018 "Stadt Land Fluss" in der Galerie M in Marzahn

Aktuell sind einige meiner Arbeiten bei Galerie Ahlers in Göttingen  http://www.galerieahlers.de/kuenstler zu sehen.

vom Dasein und Sosein, Galerie im Museum Tempelhof, Alt Mariendorf 43, 12107 Berlin vom 6.4.bis 18.6.2017

Berliner Zeitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Rede Christoph Tannert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.9 KB

1. Preis und Ausführung im Kunst-am-Bau-Wettbewerb: Wandinstallation im Gemeindesaal der Jüdischen Gemeinde Nürnberg, Fertigstellung Dezember 2016, Einweihung am 19.2.2017

Nürnberger Zeitung vom 22.2.17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 368.5 KB
Nürnberger Nachrichten vom 20.2.17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 285.2 KB